Insektenhotel

Der Lebensraum der Insekten wird immer kleiner. Unterstützen sie unsere Natur mit Hilfe eines Insektenhotels

 

Unterschiedliche Arten der Insekten finden in einem Insektenhotel Unterschlupf

Immer mehr Insekten haben Probleme, geeignete Stellen zum Überwintern und Nisten zu erhalten. Mit einem Insektenhotel kann man den kleinen Tierchen im Garten das Leben erleichtern und auch viele verschiedene Insekten in den Garten holen. Je nach Nistmaterial kann ein Insektenhaus als Wildbienenhotel genutzt werden, aber auch als Insektennisthilfe. Die Vielfältigkeit beim Insektenhotel ist natürlich auch auf den Garten ausgelegt, wo es viele Pflanzen und Blumen für die Insekten geben muss, damit sie auch ein passendes Nahrungsangebot haben. Ein Bienenhotel will auch richtig aufgestellt werden, um von den Bienen gerne angeflogen zu werden.

 

Den richtigen Standort für das Insektenhotel wählen

Vor allem die Himmelsrichtung ist für den richtigen Standort entscheidend. So sollen Insektenhäuser immer Richtung Süden aufgestellt werden, sodass die Sonne schön die Larven und Eier wärmen kann. Auf keinen Fall Richtung West/Nord, aus der es viel Regnen oder Schneien kann. Gerade wer wenig Platz hat auf dem Balkon oder im Garten, sollte sich durchaus auf die richtige Wahl des Standortes für das Insektenhaus konzentrieren. Bei der Höhe sollten ca. 50 cm Abstand vom Boden das Minimum sein, idealerweise steht das Insektenhotel 1 Meter oder höher über dem Boden. Wählen Sie den Standort gut aus, denn diesen sollten Sie nicht mehr wechseln. Denn wenn sich schon Bienen & Co. eingenistet haben, dann passte er ihnen auch.

 

Wann kann man ein Bienenhotel aufstellen?

Die optimale Zeit für ein Bienenhaus ist natürlich der Frühling, sodass sich die kleinen Flugkünstler schon vor der Gartensaison an die neue Hilfe gewöhnen können. Aber im Grunde ist es egal, zu welchem Zeitpunkt das Bienenhotel aufgestellt wird. Wenn es erst im Sommer oder Herbst aufgestellt wird, kann es natürlich sein, dass das Wildbienenhotel noch verschmäht wird, weil es einfach zu spät war. Aber das bedeutet ja nicht, dass Ihre Nisthilfe nicht im kommenden Jahr rege von den Tierchen genutzt wird. Achten Sie nur darauf, dass es im Garten auch genügend zu fressen gibt, sodass die Insekten davon auch angezogen werden und so leichter die Nisthilfe entdecken können.

 

Bienenhotel für den Balkon

Nur weil man keinen Garten hat, bedeutet dies ja nicht, dass man kein Bienenhotel nutzen kann. Gerade auf dem Balkon kann man auch so viel für die Insekten tun und ihnen in Großstädten, Städten, aber auch in der ländlichen Umgebung viele Möglichkeiten zum Nisten bieten. Bei einem Balkon ist es wichtig, den richtigen Standort für das Insektenhotel zu wählen. Denn auch die Wildbienen möchten in ihrem neuen Zuhause es schön warm haben. So ist auf dem Balkon besonders darauf zu achten, dass die Insektennisthilfe Richtung Süden ausgerichtet ist und viel Sonne erhält. Die Anbringung der Nisthilfe an einen Stab oder dem Geländer sollte mit viel Sorgfalt geschehen, sodass der Bienenkasten auch nicht herunterfallen kann und womöglich nicht nur die darin befindlichen Insekten durchschüttelt, sondern im schlimmsten Fall auch noch jemanden auf den Kopf fällt.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchte, pflanzen Sie auf Ihren Balkon passende Blumen und Pflanzen, um Insekten anzuziehen.

 

Blumen und Pflanzen für Insekten in der Nähe des Insektenhotels

Wer den kleinen Flugtieren etwas Gutes tun will, pflanzt und sät im Garten natürlich passende Pflanzen und Blumen. Dabei ist zu beachten, dass diese insektenfreundlichen Pflanzen nicht immer wunderschöne Blumen sind. So ist der Acker-Senf zum Beispiel eine wahrlich nicht schöne Blühpflanze und galt schon früher als Unkraut und Heilkraut. Aber so ist zum Beispiel der Kohlweißling ein reger Besucher, der sehr gerne seine Eier auf der Pflanze ablegt (und dafür wohl weniger auf den Kohl im Garten). Gerade bei den Schmetterlingen sind Futterpflanzen für die Raupen ebenso wichtig wie die Blumen für die nektarschlürfenden Erwachsenen. Je nachdem, welche Tiere man anziehen möchte, gibt es auch verschiedene Pflanzen. Viele davon sind Wildpflanzen und Kräuter wie der Fenchel für Fliegen und die Raupe des Schwalbenschwanzes, Wanzen bevorzugen unter anderem Disteln, Käfer findet man unter anderem auf Wiesenkerbel, Nachtfalter auf der Nachtkerze und Tagfalter unter anderem auf dem Schmetterlingsflieder.

Am besten ist es, eine wilde Ecke im Garten zu nutzen, in der auch „nicht so schöne“ Pflanzen wachsen dürfen, um den Insekten das zu geben, was sie brauchen, und nicht nur das, was wir als schön empfinden.

 

Muss man ein Insektenhotel reinigen?

Wir Menschen neigen immer dazu, alles sauber und ordentlich zu halten und viel Hygiene in den Garten zu bringen. Die Natur regelt aber vieles von selbst und kann sich diesbezüglich auch selbst helfen. Dies bezieht sich auch auf ein Insektenhotel, das eigentlich von Menschen nicht gereinigt werden muss. Wenn das Insektenhaus auf einen Untergrund steht und nicht in der Luft hängt, kann man durchaus den Dreck von Boden vorsichtig wegkehren. Eventuelle „leere Löcher“, die durch „geklaute“ Halme entstehen, könne und dürfen natürlich aufgefüllt werden. Aber bitte nicht ein Insektenhaus „ausräumen“ säubern und wieder einräumen, das wäre völlig falsch.

 

Mit einer Insektennisthilfe kann man seinen Garten für Insekten interessanter und einfacher gestalten. Es ist aber nicht immer so einfach, die richtigen Nisthilfen zu finden, und vor allem ist auch der Standort entscheidend. So sollte vorab immer der Garten abgelaufen werden und geschaut werden, wo Insektenhotels Platz finden und wo der optimale Platz ist. Denn einmal aufgestellt und aufgehängt sollten die Insektenhotels auch ihren festen Platz haben und nicht umhergestellt oder umgestellt werden. Dies bezieht sich auch auf eine gute Gartenplanung, falls man eben diese besondere Ecke, die man nun jahrelang den Insekten mit Blumen, Pflanzen und Nisthilfen zugeteilt hat, selbst nutzen möchte.

 

Verwenden Sie ruhig verschiedene und mehrere Nisthilfen für Insekten im Garten, um so auch ein Gefühl für den richtigen Standort zu erhalten. So können auch die Insekten besser beobachtet werden und Sie können sehen, welche Insekten sich gerne ansiedeln möchten. Entsprechend ist es dann einfacher, die passenden Pflanzen und Blumen für Insekten und Wildbienen im eigenen Garten anzupflanzen so noch mehr für die Natur und die Insekten zu tun. Übrigens sollten Sie natürlich auf jegliches Gift im Garten verzichten, wenn Sie Insekten anlocken möchte – denn dann gibt es keine guten und bösen Insekten mehr.

 

Fazit

Diverse Insektenarten können in ein Insektenhotel einziehen. Dazu gehören unter anderem Wildbienen, Hummeln, Wespen, Wanzen und verschiedene Fliegen-, Käfer- und Würmerarten. Aber auch Schmetterlinge und Glühwürmchen fühlen sich in unseren Insektenhotels besonders wohl.